logo

Hormone steuern den Körper

Hormone sind Botenstoffe und haben eine übergeordnete Bedeutung im menschlichen Körper. Hormone steuern sämtliche Stoffwechselvorgänge Wenn Hormone durcheinander geraten kann man das auch als Chaos in der Chefetage bezeichnen.

Testosteronmangel oder Burnout?

Sie werden in Drüsen (Schilddrüse, Eierstöcke, Nebenniere) gebildet und über das Blut an die Hormonrezeptoren der Organe abgegeben. Dort steuern sie den Blutdruck und Gewebeaufbau, die Verdauung, Sexualität, u.a. Die Hormonkonzentration im Blut liegt im Mikrogramm und Nanogramm Bereich (1/1000000000), was homöopathischen Verdünnungen entspricht. Die Hormonproduktion unterliegt oft einer Tages- oder Monatsrhythmik (Cortisol, Östrogene, Progesteron) oder ist an das Essen und die Verdauung (Insulin, Glukagon) oder an Ereignisse (Geburt, Wachstum) gebunden.

Störungen des Hormonhaushaltes

Schon geringe Hormonschwankungen können das Zusammenspiel der Kräfte im Körper stören und unsere Gesundheit beeinträchtigen. Fällt eine Hormondrüse durch Unfall, Giftstoffe, Virenbelastung oder Operation aus, kann das zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Das entsprechende Hormon muss in diesem Fall zugeführt werden. Ein aufgeschobener Tag-/Nachtrhythmus, einseitige Arbeitsweisen und stressige soziale Bedingungen stören zunehmend den feinen Hormonhaushalt des Menschen.

Verwandte Themen: